Die Wirbelbewegung macht Wasser wieder lebendig!

Bedingt durch den starken Druck, dem das Wasser ausgesetzt wird, wenn es in das Rohrleitungsnetz der kommunalen Wasserversorgung eingespeist wird, verdichten sich sowohl die Wasser-moleküle als auch jene Moleküle, der im Wasser gelösten Stoffe zu sogenannten Clustern. Diese „Druckerfahrung“, der das Leitungswasser ausgesetzt wird, hat Aus-wirkungen in mehrfacher Hinsicht. Einerseits werden die Mineralienanteile so stark verdichtet, dass Sie vom Organismus nicht verwertet werden können. Durch diese Beschaffenheit jedoch optimale Voraussetzungen mitbringen, um sich in den Rohrleitungssystemen oder später auch den Geräten als lästiger Kalk abzulagern. Diese Ablagerungen sind nicht nur optisch wenig ansprechend, sondern sie stellen durchaus in Bezug auf die Wasserhygiene ein echtes Problem dar. Denn ein durch Ablagerungen belegtes Rohr weist u.a. für Keime eine wirtliche Entwicklungs-stätte auf, vor allem wenn es wiederholt zur Stagnation des Wasserflusses kommt. Über diese ungünstigen Entwicklungen innerhalb des Rohrleitungssystems hinaus, führt die Verdichtung der Wassermoleküle dazu, dass das Wasser, das wir unserem Körper zuführen weniger leistungsfähig ist. Grund dafür ist, dass große Cluster eine geringere „Transportfläche“ aufweisen, als viele kleine H2O Verbindungen. Kurzum, je feiner die Struktur ist, die unser Trinkwasser hat, desto mehr Kapazität hat es Nährstoffe zu und Stoffwechselabfallprodukte aus der Zelle zu trans-portieren. Denn Transport ist die wichtigste Aufgabe, die Trinkwasser in unserem Organismus übernimmt.
Natürliches Wasser ist fein. Wasser, das seinen freien Lauf nehmen kann, durch mäanderförmige Bachläufe sich windet und von Fluss-Steinen immer wieder aufgewirbelt wird, hat eine feine Struktur. Auch die im Wasser gelösten Mineralstoffe, sind in so feiner Konsistenz beinhaltet, dass sich selbst in den ruhigen Bereichen natürlicher
Gewässer keinerlei Kalkablagerungen ergeben. Einer der wohl bekanntesten Wasserforscher des vergangenen Jahrhunderts ist Viktor Schauberger, auf den die Bezeichung Wasserkundiger zu-treffender ist. Viktor Schauberger, war Förster in Österreich fertigte eine Vielzahl an Aufzeichnungen über seine Wasserbeobachtungen an. Auch konzipierte er in seinen frühen Berufsjahren Holzschwemmanlagen, durch die der Holztransport schneller und kostengünster erfolgen konnte. In Bezug auf Trinkwasser sind jedoch seine Veröffentlichungen zur Lebendigkeit des Wassers von großer Bedeutung. Darin beschreibt er ausführlich, dass ein freies Fließen und Verwirbeln des Wassers die Grundvoraussetzung dafür ist, dass Wasser in feiner, Qualität entsteht.
Vitales – also lebendiges Wasser – weist eine einmalig geordnete Struktur auf, die uns als fotografierte gefrorene Wasserkristalle immer wieder ins Staunen versetzen. Der erste Wasserforscher, der diese Methode anwandte, um aufzuzeigen, wie unterschiedlich sich die Wasserkristalle zeigen, war Masaru Emoto. Dagegen zeigte sich Wasser das beschimpft oder aus schmutzigen Gewässern entnommen wurde, keine Kristalle ausprägte. Und was noch erstaunlicher war, ist dass jeder einzelne Tropfen – aus dem gleichen Behältnis entnommen - sich in einer anderen Kristallform darstellte. Und das obwohl das Wasser aus wissenschaftlicher Sicht – biologisch und chemisch betrachtet – die immer gleiche Zusammensetzung aufwies.
Nicht nur rein, sondern auch vital . Wird Wasser verwirbelt, bricht es die großen Cluster auf und feine H2O-Verbindungen oder Mineral-Moleküle entstehen.Wird eine solche Verwirbel-ungseinheit der Umkehrosmoseanlage vor- oder nachgeschaltet, zapfen Sie nicht nur reines, leicht mineralisiertes Tinkwasser, sondern ein renaturalisertes höchster Güte. Nebenstehend finden Sie, innovative Produktideen zur Wasser-Vitalisierung.

„Gestatten, Whirlator® die Marke - Vitalisierung ist unsere Aufgabe“

Die Whirlator®-Produktlinie, bietet innovative Lösungen zur Wasseroptimierung für den privaten, gewerblichen, landwirtschaftlichen und industriellen Einsatz. Das einzigartige Wirbelkammersystem erzeugt Wirbelphänomene, die jenen gleichen, die sich im natürlichen Wasserlauf bilden. Dadurch wird das Wasser vitalisiert, also in seine feine Struktur zurückgebracht. Ablagerungen in Rohrsystemen und Geräten werden durch Verfeinerung der Kalkcluster bis zu 95% reduziert, was die Wasserqualität erhöht und sich durch eine keimschützende Wirkung bemerkbar macht – das alles nur durch Rotation, ganz ohne Chemie und Chlor!

Whirlator DAC120

für die Dusche erzeugt fühlbar vitalisierendes, weiches Wellnesswasser. Dusch-tasse, -abtrennung, Brausekopf werden vor der Verkalkung geschützt. Biofilmbildung im Duschschlauch wird reduziert.

Whirlator MA340

erhöht die Wasserlöslichkeit und unter-stützt den Reinigungsprozess in Wasch- u. Spülmaschinen. Kalkablagerungen werden um 80% reduziert. Reinigungs-mittel eingespart.

Whirlator KKS-81

Leistungsstarker Verwirbler mit einer Durchfluss-menge von 8.100 Liter/h und 3 bar Fließdruck. 13 speziell angeordnete Wirbelkammern verwirbeln jedes Wassermolekül und generieren geordnete Strukturen. So entsteht optimaler Kalk- und Keim-schutz. Preiswerter Schutz ohne Chemie u. Chlor für Wohnanlagen und kleinere Schwimmbäder.

Whirlator HC-340

Der zentrale Whirlator HC340 für den Wasser-kreislauf in Einfamilienhäusern. Reduziert Wartung bei wasserführenden Systemen z.B. Wasch- u. Spülmaschinen, Armaturen usw. und verbessert das Lösungsvermögen. Bis zu 80% weniger Kalk durch effektive Wirbelkammer-Technologie. Besseres Wasser an jeder im Trink-wasserbereich installierten Entnahmestelle.